News Archiv

Weltmeisterin Maren Meinert kommt nach Kapellen

25.08.2022


Im Moerser Süden geht´s 2022 auf Kunstrasen

27.04.2022

Im Jahr 2022 beginnt im Rahmen der Sanierung des Freizeit- und Sportparks Kapellen der Bau eines Kunstrasens für die Fußballer vom TV Kapellen.

Beim TV Kapellen brauchen sie einen langen Atem. Das liegt nicht nur an der Corona-Krise. Die verschont natürlich auch die Platzanlage an der Lauersforter Straße mit einem Sportverbot nicht. Dennoch ist eine gute Portion Optimismus angezeigt. Das seit fünf Jahren laufende Projekt „Kicken in Kapellen“ wird sich in naher Zukunft moderner gestalten. Im Jahr 2022 beginnt im Rahmen der Sanierung des Freizeit- und Sportparks Kapellen der Bau eines Kunstrasens für die Fußballer.

„Wir wollen ambitionierten Breitensport bieten – im Rahmen unserer Möglichkeiten“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Thomas Bathe, „dabei ist natürlich eine moderne Anlage mit Kunstrasen hilfreich, gerade was auch die Jugendarbeit anbetrifft.“ Das alte Aschenspielfeld sollte also bald Geschichte sein. Am Fußballplatz selber wird es nur noch eine 100-Meter-Sprintbahn geben, dazu aber im angrenzenden Park eine 1400 Meter lange und im Winter beleuchtete Laufstrecke.

Sanierungsplan der Stadt
Der TVK ist Teil eines Anfang 2018 durch die Stadt Moers formulierten Sanierungsplan für den Freizeitpark in Kapellen. Erst gab die NRW-Landesregierung eine Finanzierungszusage, im vergangenen Jahr auch noch der Bund über 2,87 Millionen Euro. Letzteres sorgte dafür, dass das Planungsverfahren nebst Ausschreibungen für Architekten neu ausgeschrieben werden musste. Dieses Verfahren läuft für 2020 und 2021, so dass Anfang 2022 mit dem Beginn des Kunstrasenplatz-Baus gerechnet werden kann.

Die Corona-Krise könnte natürlich für eine unliebsame Verzögerung sorgen. Und doch verfolgen sie beim TV Kapellen die auch sportliche Durststrecke ohne Training, Pflichtspielen und Geselligkeit einigermaßen entspannt. „Bei uns arbeiten die Jugendtrainer ehrenamtlich, ohne monetäre Entschädigung. Wir haben dazu kleine und mittlere Sponsoren, sind nicht von einem Geldgeber abhängig“, erklärt Abteilungsleiter Bathe.

Der weiß die finanzielle Situation aktuell im Sport durchaus gut einzuschätzen. Vor seinem beruflich bedingten Umzug nach Moers-Kapellen vor 13 Jahren hat er lange als Jugendtrainer bei den Profis von Arminia Bielefeld gearbeitet. Damals unter anderem mit Cheftrainern wie Ernst Middendorp, Thomas von Heesen oder Uwe Rapolder, dazu mit einem Manager-Ass wie Heribert Bruchhagen – im Duett mit Rüdiger Lamm. Gerade ein Coach wie Ernst Middendorp, der später in Ghana, dem Iran, in China, auf Zypern und in Thailand tätig war und aktuell die Kaizer Chiefs in Johannesburg betreut, kümmerte sich in Bielefeld sehr um den Nachwuchs. Das hinterließ auch bei einem wie Thomas Bathe gedankliche Spuren.

„Ernst war schon speziell in seiner Arbeit. Er hat aber immer konzeptionell gedacht und Einfluss auf die Jugend genommen, das war schon beeindruckend“, erinnert sich Bathe an die Spielzeiten 1988 bis 1990 unter Middendorf. Mitgenommen aus jener Zeit auf der Alm hat Bathe vor allem, gerade den jüngeren Trainern im Nachwuchsbereich immer wieder neuen Input zu verschaffen, damit diese sich weiter entwickeln.

Altersgemäßes Training
Mit Wolfgang Kowalski kümmert sich darum im Verbund mit Jugendleiter Frank Montag nun ein B-Lizenz-Inhaber beim TV Kapellen um die sportliche Leitlinie. Die besagt: Es soll ein altersgemäßes Training im Nachwuchsbereich angeboten werden. Kowalski, Sportlicher Leiter der TVK-Junioren, trainiert derzeit die C1-Jugendmannschaft. Im Nachwuchsbereich, bei der D1, ist auch Tim Laakmann engagiert. Das Kapellener Urgestein soll dazu auch weiterhin die erste Seniorenmannschaft betreuten, für die derzeit noch ein Co-Trainer gesucht wird. „Ein klares mittelfristiges und realistisches Ziel ist es, aus der Kreisliga B herauszukommen und höher zu spielen“, versichert Abteilungsleiter Bathe.

Sportlich brachte die Fusion zwischen FSV und TVK im Jahr 2013 keinen fußballerischen Höhenflug ein. Über die B-Liga geht es seit zwei Jahrzehnten nicht mehr hinaus. Auch wenn im vergangenen Jahr im Zweikampf mit dem TuS Asterlagen letztlich nur ein Punkt zu den Relegationsspielen gefehlt hatte. Immerhin sind beachtliche 330 Mitglieder und 17 Mannschaften für den TVK aktiv, gerade auch im Jugendbereich.

Das sorgt für eine gewisse Stabilität. Aber auch unter der Woche für Platzmangel. Manchmal muss das Spielfeld zum Training sogar geviertelt werden. Oder Teams weichen zum benachbarten TV Kaldenhausen aus. „Wir wollen uns von unten heraus entwickeln“, sagt Bathe zur Vielzahl der Teams. Der Kunstrasen wird ab 2022 beim Vorhaben sicher helfen.


TV Kapellen goes to school!

Die Dorsterfeldgrundschule in Kapellen hat in Kooperation mit der Jugendfußballabteilung des TV Kapellen in der 2. Maiwoche an 5 Tagen jeweils vormittags das DFB-Paule-Schnupper-Abzeichen durchgeführt. Schule und Verein führen schon lange erfolgreich eine Jungen- und Mädchen Fußball AG.

Das Abzeichen besteht aus drei Stationen: Dribbelkünstler, Kurzpass-Ass und Elferkönig. 11 Jugendtrainerinnen und Trainer des TV Kapellen trainierten in der Sporthalle der Dorsterfeldschule zuerst mit allen Schülerinnen und Schülern der ersten, zweiten und dritten Klassen die einzelnen Stationen, an denen auch zahlreiche Lehrer und Lehrerinnen teilnahmen. Den Abschluss bildete die Fußball Prüfung - alle Kinder erhielten entsprechned ihrer erreichten Punktzahl die DFB-Urkunde in Bronze, Silber oder Gold, den Paule Ansteck-Pin und als Überraschung einen Sportrucksack vom TV Kapellen. Alle Kinder, Lehrer und Trainer hatten sehr viel Spaß an der Aktion.

"Wir waren erstaunt, wie die Jungs und Mädchen mit so viel Ehrgeiz und Freude daran teilnahmen und waren uns sehr schnell einig, die Abnahme des Fußball Abzeichen auch im nächsten Jahr durchzuführen" so Schulleiter René Klaus und Fußball Jugendobmann des TV Kapellen Frank Montag. Ein ganz dickes Dankeschön geht an unsere Trainerinnen und Trainer, die uns bei dieser Maßnahme unterstützten und dafür zumeist Tage ihres Jahresurlaubs zur Verfügung stellten.

Fazit: Und hat es riesig Spaß gemacht und wir können nur alle Kinder und Eltern einladen, die vielfältigen Sportangebote im TV Kapellen kennenzulernen.


Der TV Kapellen trauert

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Mttwochabend, 17.04.2019, verstarb für uns alle unfassbar im Alter von nur 46 Jahren unser Alte Herren - Spieler Jens Esser. Die sofortigen Reanimierungsversuche seiner Mitspieler bzw. des herbeigerufenen Notarztes blieben leider erfolglos - Jens verstarb noch auf seinem Platz bei uns in Kapellen. Der leidenschaftliche Fan der Fortuna aus Düsseldorf war seit vielen Jahren einer der Aktivposten unserer Alte Herren. Begonnen hatte er bei uns als Spieler im Team Dorfkrug - später wechselte er wie die meisten seiner Mitstreiter in den FSV Kapellen bzw. mit der Fusion im Jahre 2013 in den TV Kapellen. Nicht nur in den Reihen der Alte Herren war er aufgrund seiner stets humorvollen und offenen Art sehr geschätzt und beliebt. Der TV Kapellen trauert um einen Sportsmann und echten Freund. Unser Mitgefühl gilt insbesondere seiner Lebensgefährtin Nicole und seiner Familie; aber auch seinen Kameraden aus den Alte Herren, die größtenteils vor Ort Zeugen dieser Tragödie wurden.


Der TV Kapellen wird mit dem SPD Ehrenamtspreis geehrt!

 

 

 

Die Fußballjugend wird mit dem SPD Ehrenamtspreis bedacht !!!

Die Fußballjugend des TV Kapellen freut sich über die Berücksichtigung zur Verleihung des Wilhelmine-Runge-Preises. Eine schöne Bestätigung der ehrenamtlichen Arbeit Vieler.

Die Jugendabteilung wird in den letzten Jahren kontinuierlich im Mädchen- und Jungenbereich voran getrieben. Diese positive sportliche Entwicklung in Kapellen soll in Zukunft weiter ausgebaut werden. Ohne die ehrenamtliche Tätigkeit von Betreuer, Trainer und Verantwortlicher wäre dies nicht möglich!

 

 

Hier geht es zum gesamten Interview der NRZ mit unserem Jugendleiter. (klick)


Die Auswechselbänke erstrahlen im (fast) neuem Glanz!

 

 

In den vergangenen Tagen wurde die Ersatzbänke saniert. Die alten, maroden Seitenwände wurden entfernt und durch neue ersetzt. Die Sitzflächen wurden gestrichen und die alten Dächer gegen neue Wellbleche getauscht. Eine Beschriftung und Mannschaftswappen zieren seit heute die Wände. Ein Finish an den Kanten der Dächer steht noch aus.

 

Vielen Dank an die Unterstützer, Wolfgang Kowalski, Andree Peterkes und unserem Platzwart Max.